Spreewald-Museum Luebbenau
Spreewald-Museum Luebbenau
Louisenhof
Burg.Spreewald ·

Telefon +49 (0)35603 — 75 00 50

Ausflugsziele

Spreewaldmuseum Lübbenau

Urlaubsziele im Spreewald

Geschichte zum Mitmachen, Anfassen und Ausprobieren

 

Das Spreewaldmuseum Lübbenau thematisiert die Geschichte der Spreewaldregion. Beginnend mit der Besiedlung durch die Slawen, schlägt es einen Bogen durch mehrere Jahrhunderte Geschichte und zeigt die Entwicklung von Städten und der sorbischen Sprache auf. Mittelalterliches Handwerk wird ebenso thematisiert wie die spätere touristische Erschließung der Gegend. Zuletzt findet sich der Besucher in der DDR-Zeit wieder.

Erlebnisplatz Bäckerei_Spreewald-Museum Lübbenau Peter BeckerErlebnisplatz Bäckerei_Spreewald-Museum Lübbenau – Foto: Peter Becker

Das Museum zeigt zwar viel Geschichte, ist deswegen aber keinesfalls langweilig! Im Gegenteil, es ist für alle Altersgruppen und auch Kinder geeignet und zum Besuch zu empfehlen. Durch das Konzept der „Erlebnisplätze“ lädt es jeden zum Mitmachen, Anfassen und Ausprobieren ein und Sie werden sich bestimmt gut in die historische Epoche hineinversetzen können. Sie wollen erfahren, wie sich Einkaufen um 1900 anfühlte? Dann drehen Sie eine Runde durch den nachgebauten Kolonialwarenladen mit seinen exotischen Produkten aus Afrika! In der Schuhmacherwerkstatt lässt sich das damalige Handwerk nachempfinden, im Textilladen lassen sich alte Trachten entdecken oder erfahren Sie, wie früher ein Kürschner edle Pelze verarbeitet hat.

Kolonialwarenladen_Spreewald-Museum Luebbenau Foto- Museum OSLKolonialwarenladen_Spreewald-Museum Lübbenau Foto: Museum OSL

Vielleicht möchten Sie auch mal selbst etwas weben? Hier ist vieles möglich! Wie in längst vergangenen Zeiten kann man hier einen Brotteig selbst kneten oder versuchen, hinter der Ladentheke Waren aufs Gramm genau abzuwiegen. Kommen Sie mit in eine Welt, in der es noch keine Laptops und Smartphones gab! Technik gibt es trotzdem zu bestaunen, denn im Spreewaldmuseum ist die Spreewaldbahn mit der originalen Dampflok zu sehen. Auch das Abteil eines ca. 100 Jahre alten Personenzuges mit seinen harten Holzsitzen kann erkundet werden. Des Weiteren erwartet den Besucher eine Kunstsammlung regionaltypischer Gemälde.

Spreewald-Museum Luebbenau_Spreewaldbahn Foto Museum OSLSpreewald-Museum Lübbenau_Spreewaldbahn Foto: Museum OSL

Museumspädagogische Angebote

Wer das Museum nicht allein, sondern lieber in einer Gruppe erkunden möchte, kann sich auf eine etwa einstündige, für alle Altersstufen geeignete Führung begeben.
Für Kinder gibt es besondere Angebote: so können sie auf einer Führung durch den Kaufmannladen erkunden, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede es zu heutigen Supermärkten gibt und selbst in die Rolle von Verkäufer und Einkäufer schlüpfen. Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren können mit dem Programm „Spreewaldkrimi“ im Museum auf Verbrecherjagd gehen und lernen nebenbei viel über die Region und das Museum.

Spreewald-Museum Luebbenau StrassenansichtSpreewald-Museum Lübbenau Foto: Jens Jupe

 Lage des Museums

Das Spreewaldmuseum befindet sich in der Nähe des Schlossparks am Topfmarkt 12, wo es im Torbogenhaus untergebracht ist. Dieses ist selbst architektonisch sehenswert und überrascht die Gäste mit einem dort hängenden Unterkieferknochen eines Grönlandwals – dem Geschenk eines Hamburger Kaufmanns aus dem 18. Jahrhundert an seine Heimatstadt Lübbenau. Das Museum wurde 1899 gegründet, vergrößerte sich in den 1930er-Jahren schnell und zählte 1952 bereits etwa 10.000 Besucher. In der Sommersaison vom ersten April bis Ende Oktober hat das Museum Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Sie möchten dieses einmalige Mitmach-Museum gerne selbst erleben? Der Louisenhof in Burg befindet sich in perfekter Lage inmitten des Spreewaldes. Das 4-Sterne-Hotel ist der ideale Ausgangspunkt, um die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele der vielfältigen Urlaubsregion Spreewald zu erkunden. Weitere Informationen über Zimmer, Wellness-Angebote und spezielle Arrangements erhalten Sie unter: www.louisenhof-burg.de


Ausflugsziele — Beitrag vom 20.10.2017