Der Louisenhof ist online – Version 1.000

Motive des Louisenhofs und der eigenen Internetseite

Version 1.000 vom 14. Februar 2010
Es ist soweit: die Erstveröffentlichung der Internetpräsentation des Louisenhofs Burg (Spreewald). Dabei handelt es sich um eine Art Vorankündigung auf die weiter auszubauenden Informations- und Serviceangebote.

Inhalt

Zu den Inhalten dieser Version gehören bereits mehr als nur ein paar Begrüßungsworte auf einer Baustellenseite:

  • Homepage des Louisenhofs Burg (Spreewald),
  • Apartments und Wellness: Kurzbeschreibung zur Ferienapartmentanlage,
  • Hilfe: Nutzungs- und Bedienungshinweise für den barrierefreien Umgang mit diesen Seiten,
  • Glossar: Kleine alphabetische Stichwortliste zu ausgewählten Fachbegriffen und Abkürzungen,
  • Kontakt: Allgemeine Kontaktinformationen (Anschrift usw.) und ein erstes Formular für Anregungen und Hinweise,
  • Datenschutzhinweise,
  • Impressum mit redaktionellen Informationen und Pflichtangaben sowie bereits mit Versionsarchiv.

Techniken

Ziel bei der Entwicklung dieser Internetpräsentation war vor allem die Bereitstellung standardkonformer und barrierefreier Inhalte. Auf der Basis von XHTML 1.0 und CSS 2.1 wurden die Seiten ausgezeichnet, gestaltet und getestet.

Da die Browserversionen 6 und 7 des Internet Explorers von Microsoft die geltenden Standards nur sehr eingeschränkt unterstützen, diese Browser aber sehr verbreitet sind, waren Gestaltungsanpassungen bzw. -korrekturen erforderlich. Diese wurden erst für die Version 7 umgesetzt. Die Korrekturen der Version 6 sind noch fertigzustellen.

Das Konzept der Barrierefreiheit wurde auf Basis der WCAG 1.0 und der WCAG 2.0 des W3C umgesetzt. Dabei fanden auch die veralteten nationalen Richtlinien und Gesetze (BITV 2002 und BbgBGG 2003) entsprechende Anwendung.

Nicht standardkonform aber förderlich in Bezug auf die Barrierefreiheit war das WAIARIA-Konzept des W3C zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung. Zugunsten der Barrierefreiheit wurden erste Techniken hiervon bereits verwendet auch wenn damit das verwendete XHTML nicht mehr valide ist.